Stichwaffe in Kopf gerammt Messerangriff in Bayreuth: Tatverdächtiger in U-Haft

Ein Mann wird in Handschellen abgeführt. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild Foto: dpa

Ein Streit in Bayreuth ist dermaßen eskaliert, dass einem Beteiligten ein Messer in den Kopf gerammt wurde. Nun wurde der mutmaßliche Täter festgenommen und sitzt in U-Haft.

 

Bayreuth - Nach einem Messerangriff auf einen Mann in Bayreuth hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Der 33-Jährige sitze wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mit.

Der 33-Jährige steht im Verdacht, am Freitagabend im Streit einen Bekannten niedergestochen zu haben. Die beiden deutschen Staatsangehörigen hielten sich laut Polizei in der Wohnung des mutmaßlichen Täters auf. Dort soll dieser unvermittelt mit einem Messer auf den Kopf des Bekannten eingestochen haben. Anschließend floh er.

Der Polizei zufolge brachte ein Hinweis die Ermittler auf seine Spur - sie konnten den Mann am Samstagabend in einer Wohnung in Bayreuth festnehmen. Der Angegriffene befand sich am Sonntag den Angaben zufolge außer Lebensgefahr.

  • Bewertung
    23