Sterbeurkunde liegt vor Hillenburg: Asche des "SpongeBob"-Erfinders auf hoher See verstreut

Stephen Hillenburg wurde mit "SpongeBob" weltberühmt Foto: Kristin Callahan - ACE Pictures/ImageCollect

Der Ende November verstorbene Schöpfer von "SpongeBob Schwammkopf" wurde eingeäschert. Aus seiner Sterbeurkunde geht hervor, dass seine Asche auf hoher See verstreut wurde.

Der US-amerikanische Comiczeichner Stephen Hillenburg (1961 - 2018) schenkt seit 1999 Kindern und Erwachsenen mit seinen Figuren pure Freude. Der am 26. November verstorbene Erfinder von "SpongeBob Schwammkopf" wurde nun offenbar mit einer Seebestattung beerdigt, wie aus seiner Sterbeurkunde hervorgeht, die dem US-Portal "TMZ" vorliegt. Dort ist vermerkt, dass Hillenburg eingeäschert wurde. Seine Asche sei daraufhin vor der Küste des Los Angeles County auf hoher See verstreut worden.

Er war auch Lehrer für Meeresbiologie

Hillenburg war stets mit dem Meer verbunden, auch schon bevor er mit den Abenteuern von SpongeBob und dessen Freund Patrick Star in der Unterwasserstadt Bikini Bottom bekannt wurde. So war er zuvor unter anderem Lehrer für Meeresbiologie am Orange County Marine Institute.

Im März 2017 musste Hillenburg bekanntgeben, dass er an der unheilbaren Nervenkrankheit ALS erkrankt sei. Als offizielle Todesursache ist in der Sterbeurkunde ein Herzversagen in Folge seiner Erkrankung vermerkt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null