Starke Regenfälle und vollgelaufene Keller Unwetter reißt Autos in Passau mit

Am Samstagabend hat ein starkes Unwetter große Teile Niederbayerns heimgesucht. (Symbolbild) Foto: dpa

Heftige Unwetter in Niederbayern sorgten gestern Abend für vollgelaufene Keller und und überflutete Straßen. In Passau schwemmten die Wassermassen 20 Autos weg.

Passau - Nach heftigen Unwettern sind in Teilen Bayerns am Samstag Keller vollgelaufen und Straßen überschwemmt worden. Besonders die Landkreise Rottal-Inn und Passau waren betroffen. In der Drei-Flüsse-Stadt rissen die Wassermassen 20 parkende Autos mit sich, zwei Bundesstraßen wurden wegen Überflutung und umgestürzter Bäume kurzzeitig gesperrt. Insgesamt wurde in der Region rund 40 Mal unwetterbedingt der Notruf gewählt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Die Besucher eines Open-Air-Konzerts des Rappers Cro am Schloss Tüßling (Landkreis Altötting) mussten in Sicherheit gebracht werden: Wegen starker Regenfälle konnte das Konzert zunächst nicht beginnen; die Gäste suchten für rund eine Stunde in einer nahegelegenen Reithalle Schutz, wie ein Polizeisprecher sagte. Zu nennenswerten Schäden kam es jedoch nicht, das Konzert konnte mit Verspätung doch noch stattfinden.

Auch im Bereich Hof und Bayreuth liefen mehrere Keller voll; im Pressiger Ortsteil Eila im Landkreis Kronach sei "aus der Straße ein Fluss" geworden, sagte ein Sprecher der Integrierten Leitstelle in Coburg am Abend. Aus Unterfranken berichteten die Beamten von überschwemmten Straßen in Aschaffenburg, ansonsten sei wenig passiert.

"Minimale Unwetterschäden" meldete die Polizei auch aus den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Landsberg. "Außer ein paar übergelaufenen Gullys blieb es aber bei uns recht ruhig", sagte ein Polizeisprecher. In Schwaben hat es laut einem Sprecher nur "leicht geregnet".

 

0 Kommentare