Stadt lässt Gelände vergammeln FDP: Marsstraße 76 an Genossenschaften geben

Nichts los an der Marsstraße 76 - bislang. Foto: fm

Das leerstehende städtische Grundstück soll so schnell wie möglich bebaut werden, fordert die FDP.

 

Neuhausen - Die Debatte um die Marsstraße 76 beschäftigt weiter das Rathaus. Nachdem die AZ über die ungenutzte städtische Brachfläche berichtet hatte, hatten bereits die Stadtrats-Grünen beantragt, endlich zu handeln. Nun schaltet sich auch die FDP mit einem Antrag ein – und fordert, das Gelände an eine Genossenschaft zu verkaufen.

"Die Stadt muss alles dafür tun, damit städtische Grundstücke schnell mit Wohnungen bebaut werden", sagte FDP-Fraktionschef Michael Mattar. Wie berichtet, hatte das Kommunalreferat auf Anfrage erklärt, eine Bebauung sei derzeit nicht wirtschaftlich.
Die FDP beantragt nun, das Areal zum Verkauf an Genossenschaften auszuschreiben. "Dabei soll ein Mix aus geförderten Wohnungen und Wohnungen nach dem Modell des konzeptionellen Wohnungsbaus entstehen", heißt es in dem Antrag.

Grundsätzlich wünscht sich die FDP, dass die Verwaltung dem Stadtrat eine Liste kleinerer unbebauter Grundstücke vorlegt – um zu prüfen, ob sie nicht etwas für Genossenschaften sein könnten.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading