Staatsschutz ermittelt Mann von Trio verprügelt: Fremdenhass als Motiv?

Eine genaue Täterbeschreibung konnte der 19-Jährige nicht abgeben. (Symbolbild) Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Laut eigener Aussage wurde ein 19-jähriger Nigerianer am Samstag von drei unbekannten Männern verprügelt. Die Polizei kann einen fremdenfeindlichen Bezug nicht ausschließen, der Staatsschutz ermittelt.

 

Freimann - Wie die Polizei berichtet, erschien ein 19 Jahre alter Nigerianer Samstagmitternacht beim Sicherheitsdienst einer Asylbewerberunterkunft in Freimann. Weil er eine Kopfplatzwunde und aufgeschürfte Knie hatte, verständigte die Security vorsorglich den Rettungsdienst sowie die Polizei.

Bei der ersten Befragung durch die Beamten gab der junge Mann dann an, dass er etwa zwei Stunden vorher von drei Männern auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Freimann verprügelt worden ist. Anschließend kam er in ein Krankenhaus.

Eine genaue Personenbeschreibung konnte der 19-Jährige nicht abgeben – laut Polizei sprach er lediglich davon, dass die Angreifer helle Hautfarbe hatten.

Tatverdächtige konnte die Polizei noch nicht ausfindig machen, auch das Motiv ist aktuell noch unklar. Da ein ausländerfeindlicher Bezug jedoch nicht ausgeschlossen werden kann, werden die weiteren Ermittlungen durch das Staatsschutzkommissariat der Münchner Polizei geführt.


Anmerkung der Redaktion: Da bei dieser Thematik erfahrungsgemäß nicht mit einer sachlichen Diskussion zu rechnen ist, sehen wir uns leider gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Beitrag zu deaktivieren.

  • Bewertung
    13