Nach WM-Blamage Jérôme Boateng braucht eine Fußball-Pause

"Ich schaue mir jetzt erst mal keinen Fußball an", sagt FC-Bayern-Kicker und Nationalspieler Jérôme Boateng.

 

Als Gruppenletzter in der WM-Vorrunde ausscheiden - nicht nur für die deutschen Fans ein Schlag ins Gesicht. Auch die Nationalelf hat mit dem frühen Turnier-Aus in Russland noch zu kämpfen.

Wie nun Abwehrchef Jérôme Boateng (29) gegenüber der "Welt am Sonntag" verriet, helfe ihm bei der Verarbeitung der sportlichen Tragödie seine Familie. "Die Kinder sind noch klein, doch sie wissen genau, wie es jetzt in mir aussieht. Wie traurig ich bin. Zumindest etwas konnten sie mich trösten." Die WM weiter verfolgen wolle er jedoch nicht, "die Enttäuschung ist jetzt einfach zu groß". Stattdessen gönne sich der 29-Jährige erst einmal Urlaub, um den Kopf freizukriegen.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading