Sportlicher Abend im jüdischen Museum Fußball und Fankultur in Israel

Arik Benado, Trainer von Maccabi Haifa. Foto: dpa

 Wenn man an Israel denkt, dann nicht unbedingt im Zusammenhang mit Fußball - auch wenn ein Lothar Matthäus sich schon einmal als Trainer um den israelischen Erstligisten Maccabi Netanya verdient gemacht hat.

 

ALTSTADT Israelischer Fußball ist oft auch ein politisches Thema - sei es, dass Juden und Araber in israelischen Teams zusammenspielen oder die israelische Nationaelf im Ausland auf Vorbehalte trifft. Alex Feuerherdt, freier Publizist aus Köln, analysiert die Geschichte und Gegenwart des israelischen Fußballs. Er wirft dabei einen Blick auf die nicht unerheblichen politischen Auseinandersetzungen innerhalb der israelischen Klubs und deren Fanszenen und skizziert die Ausrichtungen von Ultra-Gruppierungen und Fankurven.  Donnerstag, 9. Januar 2014, 19 Uhr, Eintritt: 6 €, ermäßigt 3 € Veranstaltungsort: Jüdisches Museum München, St.-Jakobs-Platz 16

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading