Sportchef des TSV 1860 Kreuzer: "Baustelle" im Löwen-Sturm

Als "interessante Aufgabe" bezeichnet der neue Sportchef der Löwen, Oliver Kreuzer, die Löwen. Foto: dpa

Der neue Löwen-Sportchef Oliver Kreuzer hat nach dem 0:0 eine Schwachstelle in der Mannschaft des TSV 1860 ausgemacht: die Offensive. Dort will er in der Winterpause nachlegen.

 

München - Das 0:0 bei Eintracht Braunschweig hat ein altes wie brandaktuelles Problem des TSV 1860 aufgezeigt: Im Angriff läuft's nicht bei den Löwen. Nur acht Treffer in 14 Spielen? Das ist neben dem niedrigsten Punktestand der Historie ebenfalls der schlechteste vereinsinterne Wert zu diesem Zeitpunkt.

Daher hat auch der neue Sportchef Oliver Kreuzer nach dem torlosen Unentschieden ausgemacht: "Wir haben im Sturm eine Baustelle", sagte Kreuzer zur Torarmut der Löwen und stollt Neuzugänge in Aussicht:  "Wir müssen uns Gedanken machen, ob wir im Winter personell was machen können." Entscheidende Frage hinsichtlich neuer Löwen-Knipser ist wohl nur eines: Stellt Investor Hasan Ismaik dazu Gelder bereit?

Kreuzer wolle jedoch nicht nur auf Verstärkungen bauen, denn in Rubin Okotie, Stefan Mugosa und Co. "haben wir gute Stürmer", die ihre Qualität unter Mithilfe von Trainerfuchs Benno Möhlmann unter Beweis stellen sollen: "Ich glaube, dass unser Trainer da noch einiges herausholen kann." Sie sollten besser bald damit anfangen.

 

18 Kommentare