Sport Vittek: Heimweh nach Nürnberg!

Trauert seiner Zeit beim Club nach, obwohl er mit Lille jetzt ein Eurofighter ist: Robert Vittek (r.), hier im Trikot der Slowakei. Foto: AP

Lieber Club als Europa-Liga mit Lille. Auch Lauterns Jendrisek flirtet mit dem FCN. Und was läuft mit Weiss, Top-Talent von Manchester City?

NÜRNBERG Er hat Heimweh nach Nürnberg, Sehnsucht nach dem Club. Robert Vittek (27) würde am liebsten sofort zum Bundesliga-Aufsteiger wechseln. Das hat er im kleinen Kreis mehrfach betont. Obwohl er zuletzt mit seiner Leistung und seinen Toren in Nordfrankreich dafür gesorgt hat, dass der OSC Lille sich für die neu geschaffene Europa-Liga qualifiziert hat.

„Der Robert“, weiß Mintal-Berater Peter Hammer, „würde lieber heute als morgen zum 1. FCN zurückkommen. Für ihn war es hier doch am schönsten.“ Und Hammer muss es wissen. Sein Schützling Marek Mintal samt Familie urlaubt derzeit mit den Vitteks in der Türkei. Genauer: im Hotel „Cornelia Diamond“ in Belek. Dort, wo Trainer Michael Oenning im Winter seine Aufstiegs-Truppe zusammengeschweißt hatte – ohne Vittek. Der war im August 2008 für knapp vier Millionen Euro nach Lille gewechselt, unterschrieb dort einen Vertrag bis 2012, wurde aber nie glücklich. „Eigentlich müsste man Marek und Robert in Belek wegsperren, damit nicht noch Christoph Daum mit Fenerbahce Istanbul auf dumme Gedanken kommt und sie holt“, scherzt Hammer.

Lautern will 2,5 Millionen Euro Ablöse für Jendrisek

Aber Vitteks Rückkehr zum Club scheint leider utopisch, Gehalt und Ablöse für den Slowaken sind nicht zu stemmen. Da sieht’s bei Kaiserslauterns Erik Jendrisek (22) schon besser aus. Der slowakische Stürmer, in Lautern bis 2010 unter Vertrag, will dringend in die Bundesliga. Auch der Club ist für ihn ein Thema (AZ berichtete). Das Problem: Solange Angelos Charisteas (Vertrag bis 2011) beim Club auf der Gehaltsliste steht, geht nix! Berater Peter Hammer: „Erik hat derzeit vier konkrete Erstliga-Angebote. Kaiserslautern will allerdings 2,5 Millionen Euro Ablöse für ihn.“

Immerhin: Hammer, hauptberuflich als Autohändler in Röthenbach tätig, hat in der kommenden Woche einen Termin mit Club-Manager Martin Bader. Vielleicht wegen Vladimir Weiss junior? Der 19-jährige Sohn des slowakischen Nationaltrainers gilt als eines der größten Talente des Landes, ist im offensiven Mittelfeld daheim und bei Manchester City in der Premier League bis 2012 unter Vertrag. Die Briten wollen Weiss ausleihen, die TSG Hoffenheim bekam schon eine Absage. Der Club ist dank Hammer noch im Rennen. Matthias Hertlein

Mehr über den Club und seine Aufstiegshelden lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe Ihrer Abendzeitung.

 

0 Kommentare