Sport Van Gaal: "Man muss ab und zu das Glück erzwingen"

Bayern-Trainer Louis van Gaal Foto: dpa

Köln hat die Jagd auf Tabellenführer FC Bayern eröffnet - und die Mannschaft von Louis van Gaal beinahe ins Straucheln gebracht. Die Reaktionen auf die Punkteteilung.

 

Louis van Gaal (Trainer Bayern München):

"Wir haben die ersten 15 Minuten so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Danach haben wir zu viel durch die Mitte agiert, das war nicht so klug, dort waren zu viele Kölner. In der zweiten Halbzeit haben wir dann besser über die Flügel gespielt, aber auch nicht das zweite Tor geschossen. Man muss ab und zu auch das Glück erzwingen, das haben wir 30 Minuten lang nicht getan."

Zvonimir Soldo (Trainer 1. FC Köln):

"Wir kamen in den ersten zehn Minuten nicht gut ins Spiel, dann haben wir uns allerdings gesteigert. Wir haben in der ersten Halbzeit vor allem als Mannschaft sehr gut gespielt, kamen dann in der zweiten Halbzeit unter Druck und hatten auch ein wenig Glück. Aber unter dem Strich haben wir uns dieses Ergebnis heute verdient. Lukas war heute sehr engagiert und motiviert und hat ein Tor geschossen. Ich hoffe, dass er jetzt eine Serie startet."

Bastian Schweinsteiger (Bayern München):

„Wir haben es wieder mal nicht geschafft, Köln zu schlagen. Wir haben einfach nicht so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir haben viele Fehler gemacht und haben einfach schlecht gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir auf ein Tor gespielt und hatten eine Chance nach der anderen, aber wir hätten es nicht verdient gehabt, mehr mitzunehmen. Wir wussten, dass Köln mauern und unser Spiel zerstören würde. Das haben sie auch gemacht. Aber aufgrund unserer Qualität müssen wir hier drei Punkte holen.“

Jörg Butt (Bayern München):

„Wir haben die zwei Punkte in der ersten Hälfte verschenkt. Wir haben uns vorne kaum Chancen erarbeitet und hinten relativ viele zugelassen. In der zweiten Halbzeit hätten wir sicherlich noch verdient gewinnen können. Beim 0:1 ist der Ball am Flattern, aber den muss ich halten.“

Christian Nerlinger (Bayern München):

„Ich habe schon vor der Saison gesagt, dass es schwer wird. Es wird ein langer Meisterschaftskampf werden. Mit Schalke, die jetzt zeigen, dass sie dran bleiben und mit Leverkusen, die Morgen aller Vorrausicht nach wieder Tabellenführer sind. Es wird und bleibt weiter spannend.“

 

0 Kommentare