Sport Kulabas & Kling entscheiden Derby

Freuen sich riesig über den Führungstreffer: Torschütze Ahmet Kulabas (l.) und Matthias Heckenberger Foto: Zink/JueRa

Regionalliga: Club II schlägt vor 5023 Zuschauern Fürth II mit 2:0. Bamberg klettert aus dem Keller

 

NÜRNBERG 5023 Zuschauer, eine wahrlich stattliche Kulisse für ein Regionalliga-Derby und die Fans im easyCredit-Stadion wurden nicht enttäuscht, sahen eine flotte Partie. Am Ende hatte der Kleine Club die Nase vorn, siegte nach Treffern von Ahmet Kulabas (25.) und Lukas Kling (65.) verdient mit 2:0. Was auch der Trainer der Gäste von Greuther Fürth II, Frank Kramer neidlos anerkannte. „Der Club hat verdient gewonnen. Wir haben uns einfach zu wenig Chancen herausgespielt.“ Aufmerksamkeit erregte Kramer als er seinen Torjäger Yannick Kakoto bereits nach 39. Minuten auswechselte. „Ich war mit ihm einfach nicht zufrieden“, so Kramer.

"Haben mit Herz und Leidenschaft gespielt"

Für Club-Coach René Müller war der Erfolg „verdient, weil wir mit Herz und Leidenschaft gespielt haben.“ Für Müller war der Kopfball des Fürthers Dani Schahin an die Latte (12.) „der Wachmacher. Danach sind wir richtig ins Spiel gekommen.“

Wieder Sieg für Neutrainer Kurth

Wieder in die Gänge gekommen sind die Bamberger. Die Eintracht gewann ein weiteres ihrer „Abstiegs-Endspiele“ (Trainer Dieter Kurth) bei Schlusslicht Bayern Alzenau mit 2:1. Peter Heyer brachte die Bamberger früh in Führung (3.), Harald Fleischer band mit dem späten 2:0 (86.) den Sack zu. Der Ehrentreffer durch Alzenaus Torjäger Sebastian Popp (88.) spielte keine Rolle mehr. Die Bamberger Eintracht hat mit diesem immens wichtigen Dreier endlich mal wieder die Abstiegsplätze verlassen. ERG

 

0 Kommentare