Sport Eine Million Euro Ablöse – Allagui ist Düsseldorf zu teuer

Soll dem FC Augsburg ein paar Ostereier ins Nest legen: Kleeblatt-Knipser sami Allagui, hier mit Trainer Mike Büskens (rechts). Foto: Wolfgang Zink

Fortuna-Manager plaudert Fürths finanzielle Vorstellungen aus. Für die meisten Bundesligisten wäre der Kleeblatt-Torjäger ein Schnäppchen

 

FÜRTH Die Torjägerkanone der Zweiten Liga wird Kleeblatt- Stürmer Sami Allagui (elf Treffer) seinem Augsburger Kollegen Michael Thurk (21) selbst bei maximaler Ausbeute kaum noch streitig machen können. Gut möglich allerdings, dass die beiden Knipser ihr Duell in der nächsten Saison wiederholen können – und zwar in Liga eins!

Allagui: "Es gab lose Gespräche mit Fortuna"

Während Thurk & Co. beim Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Fürth einen weiteren Big Point für den geplanten Aufstieg setzen wollen, könnte Sami einen deutlich unstrapaziöseren Weg in Richtung Bundesliga nehmen. Über einen Wechsel. Und der wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen. Denn ausgerechnet die Zweitligakonkurrenz aus Düsseldorf plauderte nun aus, was der Fürther Torjäger kosten soll. „Greuther Fürth ruft eine Million Euro Ablöse auf, was die Angelegenheit für uns ad absurdum führt“, so Fortunas Manager Wolf Werner im „Express“. Der klamme Aufsteiger hätte den gebürtigen Düsseldorfer Allagui gerne verpflichtet, kann sich Samis Dienste aber (noch) nicht leisten. Werner: „Jede Ablösesumme, die wir zahlen, schränkt unseren Etat ein.“ Auch Sami gibt zu: „Ja, da gab es mal lose Gespräche mit der Fortuna, aber zurzeit ist da nichts mehr.“

Für Bundesligisten ist der Fürther Stürmer ein Schnäppchen

Auf der sicheren Seite ist SpVgg-Boss Helmut Hack, der Allagui stets als wichtigen Baustein seiner zukünftigen Aufstiegself bezeichnet, damit aber noch lange nicht. Für die meisten Bundesligisten sind eine Million Euro lediglich Peanuts. Noch dazu für einen tunesischen Nationalstürmer, der nun schon in seiner zweiten Saison im Unterhaus zweistellig trifft und mit gerade mal 23 Jahren noch einiges an Entwicklungspotenzial verspricht.

Wehren gegen lukrative Anfragen würde sich Sami jedenfalls nicht: „Mein Ziel ist weiter die Erste Liga, das habe ich immer gesagt“, hatte Allagui erst kürzlich in der AZ offenbart. „Wenn was kommt, wird man sehen, was passiert.“ Allzu lange warten muss Sami bei der Summe wohl nicht mehr. Krischan Kaufmann

 

0 Kommentare