Sport CLUB: Mendler läutet das neue Jahr gut ein

Markus Mendler schoss das 1:0 gegen den türkischen Klub Genclerbirligi Ankara Foto: Sportfoto Zink / JüRa

BELEK - Youngster erzielt das entscheidende Tor beim 1:0-Testsieg über Genclerbirligi Ankara. Trainer Dieter Hecking zufrieden

 

Das neue Jahr fängt so gut an, wie das alte geendet hatte. Nach dem 3:1-Sieg gegen Hannover 96 am letzten Vorrundenspieltag, behielt der Club auch am Mittwoch im ersten von zwei Testspielen im Rahmen des Trainingslagers in Belek vor 150 Zuschauern die Oberhand. Matchwinner beim 1:0 (0:0)-Erfolg über Genclerbirligi Ankara, dem 14. der türkischcen Süper Lig, war das erst 17-jährige Sturm-Talent Markus Mendler (77.).

„Diesen Mut auch in der Bundesliga haben“

„Da hat er seine Qualitäten gezeigt, er ist sehr schwer auszurechnen, das war in dieser Szene klar zu sehen“, lobte Trainer Dieter Hecking den bescheidenen Youngster: „Über Tore freue ich mich immer.“ Aber auch mit Mendlers Kollegen war Hecking zufrieden. „In der Defensive hatten wir eine gute Ordnung, haben kaum etwas zugelassen. Wenn hinten die Null steht, freut mich das immer“, so der 46-Jährige. Und: „Nach vorne wollten wir das Spiel schnell machen, da waren richtig gute Ansätze dabei. Diesen Mut müssen wir auch in der Bundesliga haben.“ Erster Beweistermin: am 15. Januar beim Rückrunden-Auftakt zuhause gegen Schlusslicht Mönchengladbach.

Während Heckings Kollege Ralf Zumdick, Ex-Profi beim VfL Bochum, mit deutschen Kommandos seine türkischen Spieler scheinbar mehr verwirrte, war dem Club die eineinhalbstündige Trainingseinheit am Vormittag fast nicht anzumerken. Weshalb Hecking sein Programm an der türkischen Riviera bis zur Heimreise am Sonntag voll durchziehen wird: „Ein freier Nachmittag ist nicht vorgesehen.“

Schiri treibt Club-Fans auf die Palme

Für Aufregung hatte schon vor der Partie der türkische Schiedsrichter gesorgt. Der bestand darauf, die Partie nur anzupfeifen, wenn die 250 mitgereisten Club-Fans sich ausschließlich hinter einen mit Werbebannern verhängten Zaun postieren. Während zwei volle Omnibusse mit enttäuschten Anhängern noch vor Spielbeginn frustriert das Weite gesucht hatten, probten etwa 20 hartnäckige Fans den Aufstand. Dank guten Zuredens der verletzten FCN-Profis Per Nilsson (Reha nach Innenbandriss im Knie) und Mike Frantz (Muskelverhärtung) sowie dem überzogenen Einsatz der Rasen-Sprinkleranlage kühlte sich die brenzlige Situation jedoch ab.

Club-Manager Martin Bader: „Der Veranstalter des Testspiels ist der türkische Verband, uns waren die Hände gebunden.“ Bei der Auswahl des Spielortes haben die Verantwortlichen am Samstag, beim Duell gegen den türkischen Meister Bursaspor in Antalya, hoffentlich ein besseres Händchen. Markus Löser

So spielte der Club: Stephan (46. Ochs) – Judt (46. Chandler), Wollscheid, Wolf (59. Maroh), Pinola (70. Plattenhardt) – Simons (46. Mak), Cohen – Hegeler (59. Mendler), Gündogan (59. Mintal), Ekici – Schieber (65. Okotie).

 

0 Kommentare