Sport Bamberg Baskets: Klatsche zum Abschied

Ziemlich enttäuscht: Brose-Trainer Chris Fleming und sein Assistent Volker Stix (l.). Foto: Wolfgang Zink

EuroCup: 70:86 in Treviso. Einbruch im dritten Viertel. Nur Pleiß überzeugte

 

TERVISO Mit einer deutlichen 70:86-Pleite bei Benetton Treviso verabschiedeten sich die Brose Baskets aus dem EuroCup. Da die Bamberger nach dem 73:63 Hinspielerfolg damit auch den direkten Vergleich gegen die Italiener verloren, landeten sie im Achtelfinale der zweithöchsten europäischen Klasse nur auf dem letzten Platz der Gruppe K. In dem bedeutungslosen Match hielten die ohne ihren Topscorer Predrag Suput angetretenen Oberfranken nur eine Halbzeit mit. Im dritten Viertel gerieten sie unter die Räder und erzielten nur elf Punkte. Die unkonzentriert wirkenden Bamberger leisteten sich zu viele leichtsinnige Ballverluste (21). Negativ fiel in dieser Hinsicht besonders Brain Roberts mit sechs Fehlern auf. Ihm gelangen allerdings auch vier sehenswerte Dreier. Beste Werfer bei Brose waren Mark Worthington und Tibor Pleiß mit jeweils 18 Punkten. Pleiß beherrschte zudem die Bretter mit zwölf Rebounds. Worthington überzeugte als Suput-Ersatz mit acht Rebounds. WH

 

0 Kommentare