Spieler des FC Bayern begehrt RB-Leipzig-Kenner: "Ralf Rangnick will Sebastian Rudy unbedingt"

, aktualisiert am 16.08.2018 - 09:49 Uhr
Wurde einst beim VfB Stuttgart ausgebildet: Sebastian Rudy. Foto: imago/Jan Huebner

Eifrig buhlt die Konkurrenz des FC Bayern um Sebastian Rudy. Ein Kenner von RB Leipzig erklärt, was für einen Wechsel zu den Sachsen spricht.

München/Leipzig - Dass Sebastian Rudy den FC Bayern verlässt, ist wohl beschlossene Sache. Bleibt die Frage, wohin der Schwabe innerhalb der Bundesliga wechselt.

Rangnick-Intimus: "Rudy war in Leipzig"

RB Leipzig soll sich neben dem FC Schalke angeblich nachhaltig für eine Verpflichtung des 28-Jährigen interessieren – der "SWR" berichtet sogar bereits, dass der Transfer beschlossen sei. Die AZ fragte nun bei einem nach, der es wissen muss: Guido Schäfer, seines Zeichens RB-Leipzig-Reporter bei der "Leipziger Volkszeitung".

Schäfer gilt als Intimus von Sportchef und Interimstrainer Ralf Rangnick und bester Kenner des Klubs. 

"Sebastian Rudy war letzten Freitag in Leipzig und hat sich das Trainingszentrum angeguckt. Das ist ein Fakt, er ist interessiert an RB Leipzig. Ralf Rangnick will ihn unbedingt. Julian Nagelsmann arbeitet ihm Hintergrund offensichtlich schon mit und motiviert Rudy, nach Leipzig zu gehen", erklärt der Journalist: "Sowohl Rangnick als auch Nagelsmann wollen ihn künftig in Leipzig sehen."

Rangnick richtete in der "Süddeutschen Zeitung" sogar einen Appell an Bayern-Präsident Uli Hoeneß wegen Rudy. Dieser hatte in der Vergangenheit RB-Mäzen Dietrich Mateschitz empfohlen, nicht nur 18- oder 19-jährige Talente zu verpflichten. Der RB-Trainer erklärte nun: "Dann können Sie Uli Hoeneß gerne daran erinnern, was er uns empfohlen hat, und dass er uns den Spieler gerne geben darf."

Nagelsmann folgt auf Rangnick

Der Hintergrund: In der kommenden Saison wird Rangnick die Sachsen trainieren, ab der Spielzeit 2018/19 übernimmt Julian Nagelsmann das Team, der bis dahin noch 1899 Hoffenheim trainiert.

Nagelsmann gilt als Fan von Rudy, arbeitete mit dem Mittelfeldstrategen vor dessen Wechsel nach München bereits in Hoffenheim zusammen. Ferner könnte Rudy die Vakanz ausfüllen, die durch den Wechsel von Naby Keita zum FC Liverpool in die Premier League entstanden ist.

Schalke oder RB Leipzig?

"Die Planungen sind nicht abgeschlossen, Rangnick braucht genau auf dieser Position noch jemanden", meint Schäfer dazu: "Rudy würde da sehr gut reinpassen." RB Leipzig? Der FC Schalke? Die kommenden Tage werden spannend rund um Sebastian Rudy.

Lesen Sie auch: Salihamidzic verplappert sich wegen Rudy

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null