Sperre nach Beiß-Attacke FIFA sperrt Suarez für neun Spiele und vier Monate

Uruguays Starstürmer Luis Suarez ist von der Disziplinarkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA nach seiner Beißattacke für neun Spiele und vier Monate gesperrt worden.

 

Rio de Janeiro  – Dies gab die FIFA am Donnerstag bekannt. Am 24. Juni im WM-Vorrundenspiel gegen Italien hatte der 27-Jährige seinen italienischen Gegenspieler Giorgio Chiellini in der 79. Minute in die Schulter gebissen.

Der mexikanische Schiedsrichter Marco Rodriguez und seine Assistenten an den Linien hatten die Szene nicht gesehen. So konnte Suarez aufgrund der TV-Bilder verurteilt werden.

Damit steht der Angreifer seinem Team selbst im Falle eines Finaleinzugs am 13. Juli in Rio de Janeiro nicht zur Verfügung. Suarez wurde zudem zu einer Geldstrafe von 100.000 Schweizer Franken (82.000 Euro) verurteilt.

Dem Torjäger waren in seiner Profikarriere bereits als Spieler von Ajax Amsterdam in der niederländischen Ehrendivision und als Profi des FC Liverpool in der englischen Premier League Beißattacken gegen gegnerische Spieler unterlaufen.

 

2 Kommentare