Spender gesucht! Altstadtfreunde bauen an der Auferstehung des Pellerhofs

Vorher-Nachher: Karl-Heinz Enderle, Vorsitzender der Altstadtfreunde, ist sichtbar glücklich über das Ergebnis. Foto: bayernpress

NÜRNBERG Über 400 Jahre alte Grundmauern, prunkvoller Innenhof, aufwändige Baukunst – der Pellerhof war vor seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg ein eindrucksvolles Beispiel für die Architektur der deutschen Renaissance. Den Nürnberger Altstadtfreunden ist es zu verdanken, dass im Oktober 2008 der Grundstein zum Wiederaufbau gelegt wurde. Jetzt blickt der Vereinsvorsitzender Karl-Heinz Enderle stolz auf den fertiggestellten ersten Bauabschnitt.

 

Highlight ist der Brunnen

Die Nordseite im Erdgeschoss erstrahlt in neuem Glanz. Besonderes Highlight: Der Brunnen neben dem restaurierten Treppenaufgang zum ersten Obergeschoss – bisher eher stiefmütterlich behandelt und seit den 1930er Jahren zugeschüttet – ist jetzt freigelegt und neu aufgebaut. „Er diente früher der Trinkwasserversorgung und könnte womöglich älter sein, als das Pellerhaus selbst“, so Enderle. Als Vorlage für den mühevollen, detailgetreuen Nachbau dienen alte Fotos aus dem Nürnberger Stadtarchiv.

Jeder Cent wird gebraucht

Allein diese erste Etappe kostet 700.000 Euro. Bis zur endgültigen Fertigstellung veranschlagt der Verein insgesamt rund 3,5 Millionen Euro. Ob die Sanierung wie geplant bis 2016 abgeschlossen werden kann, ist stark von Spenden abhängig. Bislang fehlen 2,3 Millionen Euro. Enderle hofft auf die Heimatliebe großer Nürnberger Firmen – jeder Cent wird gebraucht! nie

Überzeugen Sie sich selbst: Am Samstag und Sonntag gibt es zwischen 11 und 16 Uhr alle 15 Minuten kostenlose Führungen durch den Pellerhof (Egidienplatz 23).

 

0 Kommentare