Spatenstich Neuer Betriebshof in Moosach: Platz für 190 Busse

Da fliegt die Erde: (v.l.) Werner Albrecht und Ingo Wortmann beim Spatenstich für den neuen Busbahnhof in Moosach. Foto: SWM

Am Freitag war der Spatenstich: Der MVG-Busbetriebshof Moosach soll bis 2021 fertigstellt werden. Noch gleicht das Areal am Georg-Brauchle-Ring Ecke Hanauer Straße einer Kieswüste.

Moosach - Der Spatenstich am Freitag durch Werner Albrecht, Stadtwerke-Geschäftsführer im Bereich Immobilien, und Ingo Wortmann, Geschäftsführer im Bereich Mobilität, markiert den Auftakt für ein großräumiges Stadtentwicklungskonzept im Münchner Nordwesten.

„München wächst und der ÖPNV muss dementsprechend mitwachsen“, sagte Wortmann. „Dem Bus kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, weil Buslinien schneller realisiert werden können als Schienenprojekte“, so Wortmann weiter.

Busbetriebshof auf einer Fläche von 27.000 Quadratmetern

Mit „Hybrid.M“ entsteht in unmittelbarer Nähe zur SWM Zentrale der neue MVG Busbetriebshof Moosach für rund 190 Busse. In die oberen Etagen des Komplexes kommen moderne Büroflächen. Der neue Busbetriebshof hat eine Fläche von rund 27.000 Quadratmetern und gliedert sich in eine dreischiffige Abstellhalle und zwei Werkstatthallen mit kompletter Spenglerei und Lackiererei. Zur Inbetriebnahme können bereits bis zu 56 E-Busse geladen werden. "Wir freuen uns sehr, dass wir hier einen topmodernen Busbetriebshof bekommen, der nicht der letzte bleiben wird", sagte Wortmann.

Unten Busbahnhof und darüber Büros: das Bauwerk Hybrid.M.

Unten Busbahnhof und darüber Büros: das Bauwerk Hybrid M. Foto: SWM

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null