„Something For The Fans“ Kammerspiele: Klänge der Heimat

Der Schauspieler und Performer Damian Rebgetz. Foto: Junicke

Das Geräusch eines Ventilators versetzt den Protagonisten zurück in heiße Tage und Nächte einer in Australien verbrachten Kindheit. Anhand eines Alltagsobjekts beschäftigt sich Damian Rebgetz mit dem Zusammenhang von Sound und Erinnerung.

 

München - Und er fragt sich: Wie erzählt man eine wohlklingende Autobiografie? Seit Beginn dieser Spielzeit ist der Rebgetz festes Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele. Der Australier studierte in seiner Heimat Gesang. In seinen verschiedenen musiktheatralischen Projekten mischt er Feldforschung mit Autobiografie, Storytelling, Performance-Lecture und Musical. „Something For The Fans“, seine erste in Eigenregie entstandene Soloperformance für ein größeres Publikum, ist nun erstmals auch in München zu sehen.


Kammerspiele | Kammer 3 (vormals Werkraum, Hildegardstr.) | 8. und 9. Januar | 20 Uhr | 12 €

 

0 Kommentare