So viele wie sonst nirgends In Bayern sind vergangenes Jahr 91 Menschen ertrunken

Oft kann die Wasserwacht nicht mehr helfen. Foto: Patrick Pleul/dpa

Trauriger Rekord: In Bayern sind 2016 91 Menschen ertrunken - mehr als in jedem anderen Bundesland.

 

München - Im vergangenen Jahr sind in Bayern 91 Menschen ertrunken - so viele wie in keinem anderen Bundesland. Dies hat die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG am Donnerstag in Berlin mitgeteilt.

Auch wenn Bayern bundesweit trauriger Spitzenreiter ist, sind im Freistaat im Vergleich zum Vorjahr 21 Personen weniger ertrunken. "Die meisten Opfer ertranken in unbewachten Gewässern. Selbstüberschätzung, gesundheitliche Vorschädigungen, Übermut, Leichtsinn und Unkenntnis über mögliche Gefahren sind oft Ursache für tödliche Unfälle im Wasser", sagt Achim Haag, Vizepräsident der DLRG.

 

2 Kommentare