"Sieht aus wie nach einem Bombeneinschlag!" A70: Lkw walzt Nachtbaustelle nieder - Bauarbeiter schwer verletzt

, aktualisiert am 06.10.2016 - 12:09 Uhr
Bei seinem Crash in eine Baustelle hinterließ ein Lkw eine Schneise der Verwüstung. Die Bilder. Foto: News5

Bei einem Verkehrsunfall in einer Baustelle auf der Autobahn 70 bei Neudrossenfeld (Kreis Kulmbach) sind am Donnerstag zwei Menschen verletzt worden. Zudem entstand gewaltiger Sachschaden, da das tonnenschwere Fahrzeug alle sin seinem Weg niederwalzte.

 

Neudrossenfeld – Ein Bild der Verwüstung hat der Fahrer eines Wechselbrücken-Hängerzugs am Donnerstagmorgen auf der A70 in Fahrtrichtung Bayreuth hinterlassen. Aus bislang ungeklärter Ursache krachte der Fahrer mit seinem Truck in einen abgesicherten Baustellenbereich.

Bevor zwei Container die Schreckensfahrt bremsen konnten, nahm der Brummifahrer einen Warnleitanhänger mit, touchierte mehrere Lkw im Baustellenbereich, einen stehenden Pannen-Lkw samt Abschleppwagen schließlich und einen Luftkompressor. Es entstand ein Schaden in Höhe von 300 000 Euro, wie die Polizei mitteilte.

Ein Bauarbeiter wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Einsatzkräfte fanden den verletzten Mann hinter den Containern vor. Zum Glück war gerade Schichtwechsel auf der Baustelle, ansonsten wäre die Unglücksfahrt des Lkw wahrscheinlich noch schlimmer ausgegangen.

Polizei fassungslos: "Hier sieht es aus wie nach einem Bombeneinschlag!"

Der Lkw-Fahrer selbst wurde bei dem Horrorcrash ebenfalls verletzt, wie schwer ist momentan allerdings nicht bekannt. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Bruno Albel von der Verkehrspolizei Bayreuth ist immer noch fassungslos: "Hier sieht es aus wie nach einem Bombeneinschlag! Unsere Baustellen sind sicher, es sind Vorwarntafeln aufgestellt, es stehen Warnleitanhänger vor jeder Baustelle. Wenn die von den Lkw-Fahrern nicht erkannt werden, so kann das nur absolute Unachtsamkeit, oder dann möglicherweise auch ein Sekundenschlaf sein."

Nach dem Unfall bleibt die Autobahn noch bis in die Mittagsstunden wegen Bergungs- und Aufräumarbeiten komplett gesperrt.

 

11 Kommentare