Siegtor im Pokalfinale Podolski: Liebesgrüße an den Bundestrainer

Daumen hoch von und für Lukas Podolski. Foto: Imago

Lukas Podolski hat seinem Kollegen Toni Kroos schon mal was voraus: Der Nationalspieler reist als Pokalsieger ins EM-Trainingslager nach - und er erzielte im türkischen Cupfinale das entscheidende Tor für Galatasaray.

 

Antalya - Lukas Podolski hat seinem Verein Galatasaray Istanbul mit dem entscheidenden Treffer den türkischen Pokalsieg gesichert.

Im Endspiel gegen den Stadtnachbarn und großen Erzrivalen Fenerbahce traf der Fußball-Weltmeister am Donnerstag in der 30. Minute mit einem Kopfball zum 1:0 (1:0).

Der 30-Jährige wird damit als frischgebackener Pokalsieger zum EM-Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in die Schweiz reisen. In der Antalya Arena erwischten Podolski und Galatasaray einen guten Start.

Der ehemalige Kölner hatte in der Anfangsphase bereits vier gute Möglichkeiten, unter anderem setzte er den Ball aus kurzer Distanz über das Tor (6.). Besser machte er es in der 30. Minute, als er nach einer Hereingabe richtig stand und zum 1:0 einköpfte.

 


International nicht am Start

Auch wenn Vizemeister Fenerbahce in der zweiten Halbzeit den Druck verstärkte, brachten die "Löwen" den knappen Sieg über die Zeit. Mit seinem Siegtreffer sorgte Podolski nach einer für Galatasaray enttäuschenden Saison für einen versöhnlichen Abschluss. Denn in der Süper Lig hatte es für die "Löwen" nur zu Platz sechs gereicht.

 
— Lukas-Podolski.com (@Podolski10) 27. Mai 2016

Auf internationaler Bühne wird Galatasaray aber trotz Pokalsieges nicht vertreten sein. Wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play der Europäischen Fußball-Union (UEFA) ist der Verein für den nächsten internationalen Wettbewerb gesperrt, für den sich der Klub bis zur Saison 2017/18 qualifiziert.

Von türkischer Presse gefeiert

Das obligatorische Facebook-Foto garniert Podolski mit seinem gängigen Spitznamen in der Türkei: "Panzer". Pokalsieger, bald erneut Papa und dann auch noch Held des Abends: Viel mehr Rückenwind hätte sich Podolski vor der Reise zur EM-Vorbereitung mit dem Nationalteam kaum wünschen können.

"Mit so einem entscheidenden Tor im Rücken zu einem Turnier zu fahren, gibt einem einen persönlichen Motivationsschub", sagte Podolski der "Sport Bild".

Lesen Sie hier: Rüdigers offene Worte gegen Pegida-Hetzer

Von der türkischen Presse wurde Podolski am Freitag entsprechend gefeiert. "Sowohl wegen seines Treffers als auch durch seine körperliche Präsenz war Podolski der entscheidende Spieler der Gelb-Roten", schrieb die Tageszeitung "Hürriyet". "Mit seinem Einsatz spielte der deutsche Star die wichtigste Rolle bei diesem Sieg."

Für Galatasaray, in der Liga nur auf Rang sechs ins Ziel gekommen, war es der insgesamt 17. Cup-Erfolg und der dritte in Folge. Podolski erzielte im 44. Pflichtspiel seinen 18. Treffer. "Ich bin absolut zufrieden, was diese Zahlen betrifft", sagte der Weltmeister, der schon 2008 mit Bayern München und 2014 in England den nationalen "Pott" geholt hatte.

Als "Lu Lu Lu Lukas Podolski" wurde er dann auch von den Fans in Sprechchören gefeiert.

 

1 Kommentar