Sieg gegen Frankfurt Skyliners Playoff-Viertelfinale: Bayern gewinnen erstes Spiel

Die Bayern um Devin Booker (l.) und Danilo Barthel konnten das erste Spiel der Playoff-Viertelfinals gewinnen. Foto: sampics/Augenklick

Der Auftakt ist dem FC Bayern Basketball gelungen: Die Münchner konnten sich im ersten Spiel des Playoff-Viertelfinals gegen die Frankfurt Skyliners durchsetzen.

München - Die Basketballer des FC Bayern sind mit einem Auftaktsieg in die Playoffs um die deutsche Meisterschaft gestartet. Beim 85:72 gegen die Skyliners Frankfurt taten sich die Münchner im Duell Erster gegen Achter der regulären Saison allerdings überraschend schwer.

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie konnte sich der FCBB am Ende aber dennoch die 1:0-Führung in der Best-of-five-Serie sichern.

Im ersten Viertel waren die Gäste in Führung gegangen, mit 18:5 sogar ziemlich deutlich. Mit einem 14:0-Lauf im zweiten Spielabschnitt kämpften sich die Bayern zur Pause (43:44) aber wieder erfolgreich heran. Die Gastgeber übernahmen dann mehr und mehr das Kommando auf dem Spielfeld und führten zu Beginn des Schlussviertels dann erstmals zweistellig (69:59). In der Endphase wurde der Sieg der Bayern dann doch noch deutlich. Topscorer des FCBB waren Vladimir Lucic (21 Punkte) und Stefan Jovic (16).

Spiel zwei findet am Mittwoch (18:15 Uhr) in Frankfurt statt.

ALBA Berlin mit ungefährdetem Sieg gegen Oldenburg

Überraschend wenig Probleme hatte ALBA mit Vizemeister Oldenburg. Die Berliner siegten dank einer starken ersten Hälfte gegen die Niedersachsen klar mit 114:88 und können mit einem weiteren Erfolg im zweiten Spiel am Dienstag (18:15 Uhr) in Oldenburg bereits die Weichen für den Halbfinal-Einzug stellen. Die ALBA-Profis Peyton Siva, Niels Giffey und Luke Sikma waren mit je 14 Punkten die treffsichersten Berliner. Bei den Gästen war Frantz Massenat mit 20 Zählern bester Schütze.

"Mein Team hat sehr gut angefangen, war sehr konzentriert und hatte eine gute Energie", lobte ALBA-Trainer Aito Garcia Reneses seine Mannschaft. Dagegen haderte Oldenburgs Trainer Mladen Drijencic mit dem Auftreten in den ersten 20 Minuten. "Wir waren nicht in der Lage, richtig dagegen zu halten. In der ersten Halbzeit wurden wir auf dem Feld überrannt", schimpfte der Coach.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null