Sie war tagelang vermisst Rosie O'Donnell: Tochter aufgetaucht

Rosie O'Donnell kann aufatmen: Ihre Tochter ist in Sicherheit Foto: Charles Sykes/Invision/AP

Aus Sorge um ihre Adoptivtochter, die seit Tagen vermisst wurde, wandte sich Rosie O'Donnell über ihre Website an die Öffentlichkeit. Doch schon wenige Stunden später gab es Entwarnung: Chelsea ist in Sicherheit.

 

Rosie O'Donnells (53, "Schlaflos in Seattle") Adoptivtochter ist wieder aufgetaucht. Das teilte die Schauspielerin und Moderatorin selbst über Twitter mit. "Chealsea wurde gefunden und ist sicher in Polizeigewahrsam", schrieb sie und bedankte sich für jegliche Hilfe. Die 17-Jährige war seit dem 11. August vermisst worden.

Erst wenige Stunden vor der Entwarnung hatte O'Donnell auf ihrer offiziellen Website um Hinweise gebeten. "Chelsea hat aufgehört, ihre Medikamente zu nehmen und braucht medizinische Hilfe", hieß es in der Nachricht. Der Teenager leidet an einer psychischen Erkrankung.

Die Polizei hatte Handy-Anrufe von Chelsea zurückverfolgt und sie in New Jersey vermutet, wie das Nachrichtenportal "NBC New York" in Berufung auf die lokalen Behörden berichtet. Von dort aus habe die 17-Jährige die Polizei kontaktiert und sich abholen lassen. Bei ihr war ihr Therapiehund Bear, mit dem sie vor über einer Woche zuletzt gesehen wurde.

 

 

0 Kommentare