Ein achtjähriges Mädchen aus dem Raum München ist beim Bergsteigen am Ettaler Mandl abgestürzt. Sie erlitt tödliche Verletzungen.

Oberammergau – Am Ettaler Mandl hat sich am Sonntag ein tödlicher Bergunfall ereignet. Ein achtjähriges Kind stürzte am Klettersteig des Berges ab.

Wie die Polizei berichtet, befand sich die Achtjährige gegen 15.30 Uhr in Begleitung eines Elternteils beim Abstieg vom Gipfel des Ettaler Mandls. Kurz nach Erreichen des sogenannten "Weibls" (auch Weiblkante) stürzte das Kind aus noch ungeklärter Ursache über die Südseite entlang des Klettersteigs rund 50 Meter ab.

Mädchen (8) stirbt nach Sturz in Krankenhaus

Mehrere Personen beobachteten den Sturz und leisteten bis zum Eintreffen des Rettungshubschraubers Erste Hilfe. Das Mädchen wurde von der Bergwacht und der Besatzung des Helikopters schwerst verletzt geborgen und ins Unfallkrankenhaus nach Murnau geflogen. Auch der Elternteil wurde dorthin gebracht. Die Zeugen des Sturzes wurden ins Tal gebracht und vom Kriseninterventionsteam betreut.

Doch trotz aller Bemühungen der Ärzte erlag das Mädchen in der Nacht seinen Verletzungen. Die Polizei Oberammergau ermittelt nun zur Unfallursache.

Das Ettaler Mandl ist ein beliebter Münchner Hausberg. Der Klettersteig auf den Gipfel ist allerdings nicht zu unterschätzen. Immer wieder kommt es hier zu Unfällen.

Karte: Das Ettaler Mandl