Sie spielte in 13 Ingmar-Bergman-Filmen Schauspiel-Star Bibi Andersson ist tot

Bibi Andersson ist gestorben Foto: imago/United Archives

Die schwedische Schauspielerin Bibi Andersson ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Sie war in 13 Filmen von Ingmar Bergman zu sehen.

 

Die gefeierte schwedische Schauspielerin Bibi Andersson (1935-2019), die in 13 Filmen von Ingmar Bergman (1918-2007) zu sehen war, ist in Stockholm gestorben. Sie wurde 83 Jahre alt. Regisseurin Christina Olofson (70), eine langjährige Freundin des Film-Stars, bestätigte Anderssons Tod laut schwedischen Medienberichten.

Andersson begann bereits als Teenager mit der Schauspielerei und machte Karriere in Film, Fernsehen und auf der Bühne. Berühmt wurde sie vor allem durch ihre Arbeit mit Bergman. Er entdeckte sie, als er 1951 einen Werbespot drehte. Ihre Zusammenarbeit erstreckte sich von den 50er bis in die 80er Jahre. Dabei entstanden Werke wie "Das siebente Siegel" (1957), "Wilde Erdbeeren" (1957) oder der Film "Persona" (1966), durch den Andersson international bekannt wurde. Hollywood wurde auf sie aufmerksam und sie erhielt Rollen unter anderem in "Duell in Diablo" (1966) oder "Ein Feind des Volkes" (1978).

In späteren Jahren spielte Andersson einige Rollen im Fernsehen und arbeitete als Theaterregisseurin. In den 50er Jahren soll die Schauspielerin eine Liebesbeziehung mit Bergman gehabt haben. Geheiratet hat sie aber drei andere Männer: den schwedischen Regisseur und Drehbuchautor Kjell Grede, die Ehe hielt von 1960 bis 1973; den Politiker und Autor Per Ahlmark (1979-1981); und 2004 gab sie dem Arzt Gabriel Mora Baeza das Jawort.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading