Sie kann sich an nichts erinnern Brutaler Raub: 74-Jährige klingelt blutüberströmt an Haus

, aktualisiert am 29.01.2018 - 16:26 Uhr
Die Polizei ermittelt inzwischen, die Beamten gehen von einem Raub aus. Foto: dpa

Eine 74-Jährige klingelt blutüberströmt an einem Haus in Ottobrunn. Sie gibt an, ihre Handtasche zu vermissen – an mehr kann sie sich nicht erinnern. Die Polizei geht inzwischen von einem Raub aus.

Ottobrunn - Es ist eine Tat, die fassunglos macht: Eine Rentnerin aus Unterhaching ist vorige Woche offenbar von einem bislang unbekannten Täter niedergeschlagen und ausgeraubt worden.

Am Donnerstag, kurz vor 20 Uhr, klingelte die 74-Jährige an einem Haus in der Uhlandstraße in Ottobrunn. Die 74-Jährige war blutüberströmt. Was ihr widerfahren war, konnte sie zunächst nicht sagen. Ein Krankenwagen brachte die Verletzte in eine Klinik, wo sie stationär aufgenommen wurde.

Seniorin erleidet mehrere Kopfplatzwunden

Die Ärzte diagnostizierten mehrere Kopfplatzwunden und behielten die Frau zur Beobachtung in der Klinik, um durch weitere Untersuchungen innere Verletzungen ausschließen zu können. Der Verdacht bestätigte sich zum Glück nicht. Mittlerweile konnte die 74-Jährige wieder entlassen werden.

Die Polizei hatte zunächst vermutet, dass die Seniorin gestürzt war. Mittlerweile gehen die Ermittler jedoch von einem brutalen Raub aus. Polizeisprecherin Claudia Künzel: "Es muss davon ausgegangen werden, dass die 74-Jährige mit einem Gegenstand niedergeschlagen und ihre Handtasche geraubt wurde." Persönliche Gegenstände aus der Handtasche wurden mittlerweile in der Nähe des S-Bahnhofs Ottobrunn gefunden.


Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null