Sie ist eine Ikone Wolfgang Joop ist die Kritik an Heidi Klum "ein Graus"

Für seine 70 Jahre macht Wolfgang Joop eine sehr gute Figur Foto: ddp images

Geht es nach Designer Wolfgang Joop, sollte Deutschland stolz auf Modelmama Heidi Klum sein, statt sie wegen ihres Gewichtes zu kritisieren.

 

Ab heute Abend machen sich Wolfgang Joop (70) und der Rest der "Germany's next Topmodel"-Jury wieder auf die Suche nach dem schönsten Mädchen Deutschlands. Der Designer musste allerdings ein wenig verspätet zu seinen Kollegen in die USA reisen, sein linkes Auge machte Probleme, wie er im Interview mit der "Bild"-Zeitung kurz vor dem Abflug sagte. "Ich bin bereits 2008 an meiner Netzhaut operiert worden", so der 70-Jährige. In der vergangenen Staffel der Castingshow habe sich die Situation durch das Fliegen dann wieder verschlimmert - "Hinter der Narbe auf meiner Netzhaut hat sich eine Wasserblase gebildet".

Dennoch ist Joop zu Scherzen aufgelegt: "Wissen Sie, man sagt, dass man an dem Organ bestraft wird, mit dem man am meisten gesündigt hat". Er habe "halt viel Blödes gesehen", jetzt müsse er versuchen nur noch Blumenbeete anzugucken. Außerdem wolle er Modelmama Heidi Klum (41) "auf keinen Fall im Stich lassen". Er kann zudem die Kritik, die zurzeit an der 41-Jährigen geübt wird nicht nachvollziehen und meint: "Wir Deutschen sollten sehr stolz auf sie sein". Sie sei eine Ikone, "die sehr hart und diszipliniert arbeitet und dabei auch noch vierfache Mutter ist". Die Mäkelei an ihrer Figur sei ihm "ein Graus". Sie habe den "perfekten Model-Look".

"GNTM" mit Männern?

Doch auch Joop selbst will sich natürlich perfekt in Szene setzen. Er habe eine ganze Woche Koffer gepackt, weiß aber trotzdem nicht, was er anziehen soll. "Ich möchte halt anders aussehen als die Unterhalter - in allen Ehren - mit schlecht sitzenden grauen Anzügen", begründet er. Ein besonderes Kleidungsstück hat er auf jeden Fall dabei: Einen Vintage-Parka aus den 70er Jahren, der schon im Vietnam-Krieg getragen wurde. Für die kommenden Jahre hat er übrigens einen ganz persönlichen Traum: "Ein ,Germany's next Topmodel' mit Männern".

Doch nicht nur sein Style, auch seine Emotionalität schlägt in Deutschland regelmäßig Wellen. "Ja auch dieses Mal muss ich wieder weinen", gibt Joop zu und fügt an: "Ich habe Angst ein bisschen zur Heulsuse der Nation zu werden, aber es macht vielleicht einen Teil meiner Authentizität aus", beschreibt er. Für sein stolzes Alter ist er dennoch gut in Schuss. "Ein Teil sind gute Gene, ein teil Disziplin." Er ernähre sich vegetarisch, kein Alkohol, keine Zigaretten. Zu den angeblich so gesunden Grünkohl-Smoothies greift er aber trotzdem nicht. "Die machen mir Angst", sagt er sogar. "Wenn das jetzt ganz Deutschland tut, möchte ich evakuiert werden. Von diesem Gesöff bekommt man bestimmt eine Wampe, die bläht und blubbert wie eine Methangas-Fabrik".

 

0 Kommentare