Sie heißt "Smartie" Unterhaching: ADAC und Polizei retten Katze aus Smart

Das Kätzchen hatte sich in der Front des Smart versteckt. Wie es dort hinkam, ist nicht überliefert. Foto: Polizei

Niedlicher Polizeieinsatz in Unterhaching. Eine Frau hört das Miauen einer Katze in einem Smart. Die herbeigerufene Polizei fordert Amtshilfe beim ADAC an – der zerlegt das Auto und rettet so das hilflose Tier.

 

Unterhaching - Tierischer Einsatz für die Polizei in Unterhaching. Eine Anwohnerin hörte am Dienstag gegen 20.15 Uhr Katzenschreie aus dem Motorraum eines geparkten Autos in ihrer Straße. Daraufhin rief sie die Polizei. Die Beamten hörten das Gemaunze ebenfalls und ließen sich den Halter des Smarts von ihren Kollegen herausfinden.

Diese kam dann auch prompt, gemeinsam öffnete man die Motorhaube des Kleinwagens. Doch die Katze blieb unauffindbar. Also blieb nur eins: Rettung durch die "gelben Engel". Die Polizisten riefen beim ADAC an und baten um Amtshilfe.

Um 23.15 Uhr meldet der ADAC Vollzug

Die Pannenhelfer sicherten umgehend kostenlose Hilfe zu, zwei Stunden später erschien ein ADAC-Mann vor Ort. Zusammen mit der Fahrzeughalterin demontierte der Mechaniker die komplette Frontpartie des Smarts. Und siehe da: Um 23.15 Uhr konnte das hilfsbedürftige Kätzchen aus seiner Notsituation befreit werden.

Es handelt sich um ein noch sehr junges Tier. Wie die Katze in den Frontbereich des Smart kam, ist unklar, ebenso, warum man bei dem kleinen Auto das Tierchen nicht zu fassen bekam. Die Finderin jedenfalls will sich jetzt um das Kätzchen kümmern.

Sie taufte es noch an Ort und Stelle auf den Namen "Smartie" – in Anlehnung an den Fundort.

 

8 Kommentare