Sicherheit in der Formel 1 Nicht nur nicht schön: Sorgen wegen der neuen Formel-1-Nasen

Die Skepsis gegenüber den neuen Nasen der Formel-1-Boliden hat nicht nur ästhetische Gründe. Bei Kollisionen könnten die Wagenspitzen auch gefährliche Unfälle verursachen.

 

Jerez – Die ein oder andere Fahrzeugspitze sieht nicht nur skurril aus, die tiefen Nasen der neuen Formel-1-Autos bereiten manch einem auch aus Sicherheitsgründen Sorgen. Die Wagenspitzen dürfen nicht mehr höher als 18,5 Zentimeter sein, damit bei Unfällen der eine Wagen sich nicht auf den anderen schiebt und Fahrer im Cockpit verletzt werden können.

Nun befürchtet Red-Bull-Stardesigner Adrian Newey aber den gegenteiligen Effekt: Dass sich bei Unfällen die Autos gefährlich untereinander schieben könnten. „Ich denke, das ist ein viel schlimmeres Szenario“, meinte Newey am Rande der Testfahrten in Jerez de la Frontera.

Auch Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel hat Bedenken. „Ob sie sicherer sind oder nicht? In manchen Situationen wahrscheinlich ja, in anderen wahrscheinlich nicht“, meinte der 26-Jährige.

 

0 Kommentare