Sex mit Minderjährigem Missbrauchsvorwürfe gegen 'X-Men'-Regisseur Bryan Singer

Bryan Singer Foto: bangshowbiz

Missbrauchs-Vorwürfe gegen Bryan Singer: Der X-Men-Regisseur soll 1999 eine heute 30-Jährigen Mann als Minderjährigen auf einer Hollywood-Party sexuell missbraucht haben

'X-Men'-Regisseur Bryan Singer sieht sich derzeit mit schweren Vorwürfen konfrontiert: Ein 30-jähriger Mann names Michael Egan hat laut Berichten des Filmmagazins 'Variety' und der Promi-News-Seite 'TMZ' Klage gegen ihn eingereicht und behauptet, der Regisseur habe ihn 1999 als Minderjährigen auf einer Hollywood-Party sexuell missbraucht. Im Alter von 17 Jahren wurde das mutmaßliche Opfer angeblich zu einer Party in einer Villa in Encino/Kalifornien eingeladen, die "für sexuelle Kontakte zwischen Erwachsenen und Jungs im Teenager-Alter" bekannt gewesen sein soll, steht in der Klageschrift.

Regisseur Bryan Singer habe dem Kläger damals Alkohol, später auch Drogen (drunter Koks) gegeben und ihm eine Rolle in einem seiner nächsten Filme angeboten. Dann soll er den Jungen zum gegenseitigen Oralverkehr gedrängt haben, heißt es. Singer selbst bezeichnet die Vorwürfe als einen Haufen Lügen. Sein Anwalt Marty Singer sagt: "Es ist offensichtlich, dass es hier um den Versuch geht, Publicity zu generieren. Gerade wo in ein paar Wochen Bryans neuer Film im Kino startet." In Deutschland startet 'X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" am 22. Mai.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare