Einsam und unbemerkt endete das Leben eines 80-jährigen Münchners – und das wohl schon vor Monaten. Erst als die Feuerwehr die Wohnungstüre aufbrach, wurde seine mittlerweile skelettierte Leiche entdeckt.

Giesing – Weil er den Mann schon länger nicht mehr gesehen hatte, hatte der Vermieter einer Wohnung in der Weißenseestraße bereits im Juni 2016 einmal die Polizei gerufen, weil er sich um seinen Mieter sorgte. Damals trafen die Beamten den Mann dann allerdings in seiner Wohnung an. Als sich der besorgte Nachbar am Sonntag, den 8. Juli 2018, erneut an die Polizei wandte, machte niemand mehr die Türe auf.

Die hinzugerufene Feuerwehr öffnete die Wohnung und fand darin die bereits skelettierte Leiche des Seniors. Er wurde vermutlich 80 Jahre alt, sein genauer Todeszeitpunkt ist allerdings unbekannt. Mindestens mehrere Monate dürfte die Leiche jedoch unbemerkt in der Wohnung gelegen haben. Anzeichen für einen gewaltsamen Tod gibt es ebenso wenig wie Hinweise auf Verwandte oder einen behandelnden Arzt.

Es scheint, als sei der Mann aus dem Leben geschieden, ohne dass ihn in der Weltstadt mit Herz irgendwer vermisst habe. Die Polizei erinnert daher noch einmal daran, dass man sich möglichst regelmäßig nach dem Wohl älterer und gebrechlicher Nachbarn erkundigen sollte.