Semperoper-Intendantin starb Abschied von Ulrike Hessler in der Markuskirche

Thomas de Maiziere (CDU) und seine Frau Martina stehen am Mittwoch (08.08.12) in der St. Markuskirche in München während der Trauerfeier für die verstorbene Intendantin der Dresdner Semperoper, Ulrike Hessler (1955 - 2012), vor dem Sarg der Verstorbenen. Hessler war am Montag (30.07.12) im Alter von 57 Jahren an einem Krebsleiden gestorben. Foto: Lennart Preiss, dapd

Angehörige, Freunde und Bekannte haben am Mittwochin der Münchner Markuskirche Abschied genommen von Ulrike Hessle, der Intendantin der Dresdner Semperoper. 

 

München - Mit einer bewegenden Trauerfeier haben Angehörige, Freunde und Bekannte in München Abschied von der Dresdner Semperoper-Intendantin Ulrike Hessler genommen. Sie war am 30. Juli im Alter von 57 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Die evangelische Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler hielt am Mittwoch die Predigt in der Münchner Markuskirche. Zu den Trauergästen zählten Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU), Dirigent Christian Thielemann und der frühere Intendant der Bayerischen Staatsoper, Sir Peter Jonas.

Im Sommer 2010 hatte die studierte Germanistin und Romanistin als erste Frau in der Geschichte der Sächsischen Staatsoper die Leitung im Semperbau übernommen. Zuvor war sie 26 Jahre in verschiedenen Funktionen bei der Bayerischen Staatsoper in München tätig. Während ihrer Intendanz in Dresden etablierte sie die Sparte „Junge Szene“ und gab der Barockoper wieder eine Bühne. Die Semperoper plant Ende August eine Trauerfeier für Hessler. Die Urne soll im Familiengrab ihres Mannes in Dresden bestattet werden.

 

0 Kommentare