Selbstverliebtheit als Vorwurf Ex-Minister Maier: Herbe Kritik an seiner CSU

Hans Maier, Ex-Kultusminister von Bayern. Foto: dpa

Bayerns Ex-Kultusminister Hans Maier (86) geht mit seiner Partei hart ins Gericht.

 

In einem Brief an die CSU-Landesgruppe im Bundestag wirft Maier Führungskräften Selbstverliebtheit und falsche Themenschwerpunkte vor. "Kann eine Partei, die das C im Namen führt, den Familiennachzug – vielmehr sein Unterbleiben – zur Hauptforderung bei Koalitionsverhandlungen machen?", fragt Maier. Er empfiehlt: Die CSU soll ihre Herkunft nicht aus dem Auge zu verlieren.

In ihren besten Zeiten sei die CSU eine christliche, soziale Volkspartei gewesen. Dazu sei sie "seit Goppel und Strauß" europäisch orientiert und so "jeder Art von Nationalismus abhold" gewesen.

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading