Selbstmord in Kronach Tödlicher Streit um Miete: Woher kam die Waffe?

Woher hatte Helmut H. (kleines Bild) die Tatwaffe? Foto: dpa / az

Wegen eines lang anhaltenden Mietstreits schoss Helmut H. (87) aus Kronach auf seine Mieterin - und richtete sich danach selbst. Nun rätselt die Polizei: Woher hatte der Schütze die Tatwaffe?

 

Kronach - Die Menschen im oberfränkischen Kronach stehen unter Schock: Am Dienstagvormittag schoss der 87-jährige Helmut H. auf seine Mieterin Christa L., um sich kurze Zeit später in einer Scheune auf seinem Bauernhof selbst zu richten. Der Grund: 2012 sei ein Fenster in der Mietwohnung undicht gewesen, so ein Bekannter. Helmut H. habe es nicht reparieren wollen, da habe Christa L. die Miete einbehalten. 2012 sei es deshalb zum Prozess gekommen, den Helmut H. verlor. Ob es gestern wieder darum ging, ist noch nicht bekannt.

Das große Thema in Kronach ist heute: Woher hatte der seit rund 30 Jahren geschiedene Helmut H. die Waffe? Die Bewohnerin und Kronacher Stadträtin Carin Bülling beschreibt ihn als „unauffällig“. Helmut H. sei nicht im Schützenverein gewesen, er war vielmehr über 60 Jahre im Obst- und Gartenbauverein. „Das kam aus heiterem Himmel“, sagt auch Manfred S.

Auch die Polizei hat bis jetzt noch keine Hinweise auf die Herkunft der Waffe.

 

1 Kommentar