Seit über sieben Jahren gesucht Bundespolizei nimmt Kölner am Flughafen München fest

Beinahe täglich nimmt die Bundespolizei am Münchner Airport mit Haftbefehl gesuchte Personen fest und führt sie der Strafverfolgung zu. Darunter auch immer wieder Straftäter, die schon seit mehreren Jahren auf der Flucht sind. Foto: Bundespolizei

Sieben Jahren wurde ein Kölner wegen einer Haftstrafe wegen eines Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz gesucht - jetzt wurde der Mann in München festgenommen.

 

Flughafen München - Er wird seit Januar 2008 gesucht, weil er wegen Drogendelikten noch 1081 Tage Haft absitzen muss. Gestern (23. Juni) haben Bundespolizisten einen 32-jährigen Kölner bei seiner Einreise aus Moskau festgenommen und in die Haftanstalt München-Stadelheim gebracht.

Das Amtsgericht München hatte den Mann im Juli 2007 wegen Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz zu einer Freiheitsstrafe von zwei Mal zwei Jahren verurteilt. Da der damals offensichtlich Drogensüchtige sich Ende Oktober 2007 zur Behandlung in eine Therapieeinrichtung begeben hatte, hatte der zuständige Richter die Vollstreckung der restlichen Freiheitsstrafe zurückgestellt.

Nachdem der junge Mann die Behandlung Mitte Januar 2008 aber frühzeitig abgebrochen hatte, hatte das Münchner Amtsgericht diese Entscheidung sofort widerrufen. Eine Woche später hatte die Staatsanwaltschaft München I den Flüchtigen mit Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben.

Diesen Haftbefehl vollstreckten Bundespolizisten am Münchner Flughafen jetzt und lieferten den Festgenommenen in die Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim ein. Der 32-Jährige muss noch eine Reststrafe von 1081 Tagen absitzen.

 

0 Kommentare