Daniel Küblbock soll am Wochenende von einem Aida-Kreuzfahrtschiff gesprungen sein. Jetzt äußert sich auch Dieter Bohlen, DSDS-Juror und Freund des Sängers, auf Instagram zu dem Vorfall. Bei den Fans kommt dieses Statement aber gar nicht gut an - Grund dafür ist vor allem der Hoodie, den er dabei trägt.

Sorge um Daniel Küblböck, Beileidsbekundungen an die Familie und - eine geschmacklose Kleiderwahl. Unter dem Video, in dem Dieter Bohlen über den vermissten DSDS-Star spricht, teilen sich die Meinungen.

Denn hier hat Dieter Bohlen gehörig daneben gegriffen, wenn es nach den Fans geht. In großen Lettern pragt darauf der Schriftzug "Be one with the ocean" (dt.: "Sei eins mit dem Ozean") - was in Anbetracht, der Tatsache, dass Küblböck von einem Kreuzfahrschiff in den eiskalten Ozean gesprungen sein soll, überhaupt nicht angemessen scheint.

Bohlen über Küblböck: "Konnte unglaublich traurig und depressiv sein"

Bereits der Einstieg des Poptitans in sein Video ist unglücklich, denn er beginnt mit der Aussage "Ja, hallo bei Dieters Tagesschau." Die schrecklichen Nachrichten hätten auch ihn "total geschockt", erzählt Bohlen. Der DSDS-Juror kennt Daniel Küblböck von seiner Zeit bei der Castingshow: "Er war auf der einen Seite ein unheimlich lustiges Kerlchen. (...) Wenn er bei mir zuhause war, gab's eben auch das totale krasse Gegenteil. Er konnte unglaublich traurig und depressiv sein."

Trotzdem hofft auch der DSDS-Juror immer noch darauf, dass man seinen ehemaligen Schützling noch lebend auffindet.

Lesen Sie hier: Daniel Küblböck - letztes Selfie aus der Kabine