Sein Biograf meldet sich zu Wort Prinz Philip: Zieht er nach dem Unfall Konsequenzen?

Prinz Philip fuhr häufig selbst Auto Foto: ALPR/AdMedia/ImageCollect

Noch befindet sich Prinz Philip nach seinem Autounfall unter ärztlicher Aufsicht zur Überwachung. Doch was geschieht danach? Setzt er sich vielleicht nie wieder selbst ans Steuer?

Der Schock nach dem Autounfall von Prinz Philip (97) ist noch immer allgegenwärtig. Derzeit wird der Prinzgemahl von Queen Elisabeth II. (92) von Ärzten überwacht, damit innere Blutungen nach dem Crash ausgeschlossen werden können. Doch wie geht es dann weiter für den 97-Jährigen? Setzt er sich anschließend wieder ans Steuer?

Glaubt man seinem Freund und Biografen Gyles Brandreth (70), dann hängt diese Entscheidung vor allem von seinem Umfeld ab. Dem "People"-Magazin sagte Brandreth: "Er ist Pragmatist sowie Realist." Er würde es seiner Meinung nach unter Murren akzeptieren, wenn ihm nahegelegt werden würde, seine Fahrerlaubnis abzugeben.

Dennoch sei es für Prinz Philip mit Sicherheit "frustrierend", es sei eines der schlimmsten Dinge am Älterwerden, dass die Welt immer kleiner werde. Es sei für Philip immer eine wunderbare Sache gewesen, dass er trotz seines fortgeschrittenen Alters in sein Auto steigen und irgendwohin fahren konnte. "Ich kenne ihn ein bisschen, ich glaube nicht, dass er es willkommen heißen würde, sein Leben zu entschleunigen", führt Brandreth fort.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading