Schwester Cristina rockt das Haus Singende Nonne gewinnt bei "The Voice of Italy"

Schwester Cristina dankt Gott für ihren Sieg Foto: imago/Italy Photo Press

Dass hinter einem unscheinbaren Äußeren eine starke Stimme stecken kann, lehrte uns schon "The Voice of Germany"-Sieger Andreas Kümmert. Bei der italienischen Version der Gesangs-Show wurde das nun wieder eindrucksvoll bewiesen: Der Sieger ist eine Nonne!

 

Halleluja: Die singende Nonne Schwester Cristina Scuccia (25) gewann bei "The Voice of Italy". Mit satten 62,3 Prozent der Stimmen ließ sie ihre drei Konkurrenten weit hinter sich - und sagte zum Dank prompt ein "Vaterunser" auf. Ihr Mentor, der tätowierte Rapper J-Ax (41), freute sich mindestens so sehr wie sein Schützling und konnte seine Tränen kaum zurückhalten.

Ähnlich wie bei "The Voice of Germany", wo der unscheinbare Andreas Kümmert (27, "Here I Am") von Beginn an als Favorit galt, staunten die Mentoren in Italien in der ersten Folge nicht schlecht, als sie sich umdrehten und sahen, wer sich hinter der Knallerstimme verbarg, die da "Girls just wanna have fun" sang. Doch hinter der Nonnenkluft und der bebrillten Unscheinbarkeit von Schwester Cristina steckt ein wahrer Pop-Star, was sie im Finale wieder fulminant unter Beweis stellte. Neben Alicia Keys "No One" gab sie unter anderem den "Flashdance"-Hit "What a Feeling" zum Besten.

Ob vielleicht Papst Franziskus der rockenden Nonne nun persönlich zu ihrem Sieg gratulieren wird, bleibt abzuwarten. Doch den einen oder anderen Fan hat die Sizilianerin im Vatikan jedenfalls schon: Kardinal Gianfranco Ravasi twitterte über ihren Erfolg: "Jeder von euch sollte die Gabe, die ihm geschenkt wurde, dazu nutzen, anderen zu helfen." Amen!

 

0 Kommentare