Schwerverletzt ins Krankenhaus Asylbewerber zündet sich in Supermarkt an

Ein 19-jähriger Asylbewerber hat sich in einem Supermarkt nahe Eichstätt selbst angezündet. Foto: Arno Burgi/Archiv

Ein 19-jähriger Asylbewerber hat sich in einem Supermarkt nahe Eichstätt selbst angezündet - schwerstverletzt wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Ein 19 Jahre alter Asylbewerber hat sich in einem Supermarkt im oberbayerischen Gaimersheim (Landkreis Eichstätt) mit Benzin übergossen und angezündet. Obwohl das Feuer schnell gelöscht wurde, kam der junge Mann aus Afghanistan am Montagmorgen mit schweren Brandverletzungen in ein Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte.

Warum er in das Lager des Supermarktes gegangen war und sich angezündet hatte, war zunächst unklar.

Nach Polizeiangaben hatte er ein Messer bei sich, das er allerdings nicht benutzte. Das Benzin hatte er an einer Tankstelle gekauft.

 

0 Kommentare