Schwerer Unfall bei Fürth Schulbusse kollidieren frontal: Mindestens 40 Verletzte

, aktualisiert am 15.11.2018 - 16:44 Uhr
Bei Ammerndorf (Landkreis Fürth) kollidierten zwei Schulbusse. Foto: NEWS5 / Schmelzer

Bei Ammerndorf in Mittelfranken sind am Donnerstagnachmittag zwei Schulbusse kollidiert. Mindestens vierzig Menschen werden verletzt, darunter auch Schüler.

 

Ammerndorf - Im Landkreis Fürth hat sich am Donnerstag ein schwerer Schulbusunfall ereignet, mindestens 40 Menschen wurden verletzt, 5 davon schwer. Unter den Verletzten seien Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sagte ein Polizeisprecher vor Ort am Donnerstag.

Der Polizei zufolge kollidierten die zwei Busse auf der Staatsstraße 2245 zwischen Weinzierlein und Ammerndorf (Lkr. Fürth) kurz vor dem Ammerndorfer Ortseingang frontal miteinander. Ein weiteres Fahrzeug fuhr dann in die Unfallstelle und prallte in einen der Busse.

Alle umliegenden Feuerwehren alarmiert

Die beiden Busfahrer sowie zwei Schulkinder erlitten schwere Verletzungen. Mindestens vier Menschen mussten mit schwerem Gerät von der Feuerwehr aus Trümmern der Busse befreit werden.Die umliegenden Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot an der Unfallstelle, auch mehrere Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Die Polizei hat eine Sammelstelle für Eltern und Angehörige eingerichtet.

Die Staatsstraße bleibt laut Polizei noch bis zum Abend gesperrt. Wieso die beiden Busse zusammenstießen, war zunächst unklar. Ein Sachverständiger soll den Hergang klären.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading