"Schweinerei" auf der A99 LKW umgekippt: 19 Tonnen Schinken auf der Autobahn

Ein Sattelzug mit 20 Tonnen Schinken an Bord ist auf der A99 umgekippt. Foto: Thomas Gaulke

Autofahrer auf der A99 konnten eine richtige "Schweinerei" erleben: Ein mit 19 Tonnen Schinken beladener Lkw war auf der Autobahn zwischen Vaterstetten und Haar umgekippt.

Haar /Vaterstetten - Ein mit 19 Tonnen Schweineteilen beladener Kühlzug war nach rechts in eine Parkbucht geraten und an deren Ende gegen die Leitplanke geprallt. Der Sattelzug walzte die Planke auf ca. 50 Meter nieder und kippte dann um. Der Fahrer blieb unverletzt.

Die Bergung von Ladung und Fahrzeug zog sich bis 13.30 Uhr hin. Dazu blieb zumeist eine Fahrspur frei. Zum Aufrichten des Gespanns mußte die BAB kurzzeitig komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern.

Die knapp 1400 Schinkenteile (je 12-13 Kg) mußten per Hand durch das THW München Land und Markt Schwaben geborgen und in ein Ersatzfahrzeug verladen werden. Das Fleisch sollte ursprünglich nach Italien transportiert werden und nach Veredelung im Anschluß vermutlich als Schinken wieder zurück nach Deutschland.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Feldkirchen, Haar und Vaterstetten (EBE). Der entstandene Schaden wird auf mehr als 50.000 Euro geschätzt.

 

0 Kommentare