Schweden Polizei lässt Brücke öffnen – Diebe stürzen in den Tod

Ein Einsatzleiter der schwedischen Polizei ließ eine schwenkbare Brücke öffnen um die Verfolgungsjagd zweier Benzindiebe zu beenden. Die beiden Männer stürzten mit ihrem Wagen ins eiskalte Wasser und ertranken.

 

Stockholm  – Zwei schwedische Benzindiebe sind auf einer wilden Flucht vor der Polizei an einer geöffneten Brücke ins Wasser und damit in den Tod gestürzt. Wie die Polizei in Uppsala westlich von Stockholm am Dienstag mitteilte, hatte der Einsatzleiter die Öffnung der schwenkbaren Brücke angeordnet, um die Diebe zu stoppen.

Im Gefolge dieser Entscheidung wird nun wegen Verdachts auf dienstliche Verfehlungen und fahrlässige Tötung ermittelt, wie der zuständige Staatsanwalt im Rundfunksender SR angab. Die beiden Männer, die im eiskalten Mälar-See starben, hatten in der Nacht getankt, ohne zu bezahlen. Ein Streifenwagen nahm die Verfolgung der Diebe auf, die „sehr schnell und rücksichtslos“ gefahren seien, wie die Polizei im Rundfunk mitteilte.

Vor der Brücke mit dem geöffneten Schwenkarm habe das Auto den heruntergelassenen Schlagbaum durchschlagen und sei ohne Stopp ins Wasser gefahren. Der Wagen brach durch das Eis und sank auf den Grund. Die Insassen konnten sich nicht befreien. Sie saßen tot im Wrack, als es geborgen wurde. Die Anordnung zur Öffnung der Brücke sei eine Ermessensentscheidung des Einsatzleiters gewesen, sagte der Sprecher Christer Nordström.

 

2 Kommentare