Kopenhagen - Während der Aufräumarbeiten nach einem kräftigen Sturm über Teilen Skandinaviens ist ein Mensch ums Leben gekommen. Ein Mann sei auf Åland unter einen kleinen Bagger geraten, sagte ein Sprecher der Polizei der Inselgruppe der Deutschen Presse-Agentur. Mit ihm habe er versucht, nach dem Sturm "Alfrida" zu helfen. 8000 von zunächst 14 000 Haushalten hätten weiter keinen Strom. Viele Bäume seien umgeknickt, einige Häuser dadurch beschädigt worden. Stürmisch sei es mittlerweile nicht mehr, erklärte der Sprecher.