Schwarzfahrer randaliert Zugbegleiter der BOB schwer verletzt

Ein Mitarbeiter der Bayerischen Oberlandbahn ist an der Donnersberger Brücke in München von einem Schwarzfahrer angegriffen und schwer verletzt worden. Foto: dpa

Renitenter Schwarzfahrer schubst Zugbegleiter der Bayerischen Oberlandbahn ins Gleis. Eisenbahner schwer verletzt im Krankenhaus

 

München - Ein Schwarzfahrer hat einen Zugbegleiter der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) an der Donnersberger Brücke schwer verletzt.

Der etwa 25 bis 30 Jahre alte Mann stieg am Mittwoch gegen 23 Uhr am Starnberger Flügelbahnhof in die BOB – ohne Ticket. Als ihn der Zugbegleiter (47) kontrollierte, gab es Streit.

An der Donnersberger Brücke schob der Schaffner ihn hinaus. Nun standen beide auf dem Bahnsteig am Gleis 2 am hintersten Ende der BOB und stritten sich weiter. Dabei spuckte der ganz in Hellgrau gekleidete Mann dem Kontrolleur ins Gesicht und kippte ihm Bier aus einer Flasche über den Kopf.

Der Zugbegleiter schubste den Schwarzfahrer weg – dabei fiel ihm das Diensthandy aus der Tasche. Als er sich bückte, um es aufzuheben, stieß ihn der Mann ins Gleis. Der Zugführer brach sich den Knöchel und „schrie vor Schmerzen“, so Bundespolizei-Sprecher Wolfgang Hauner.

Der Zugführer hob ihn mit Hilfe eines Fahrgastes auf den Bahnsteig.

Der Zugführer wurde in der Nacht operiert.

Der rabiate Schwarzfahrer (Koteletten, hellgraue Hose und Kapuzenjacke, gestreifter Pulli, schwarzer Schal) floh gegen 23.20 Uhr in die S3 Richtung Holzkirchen. Er trug dabei eine braune „Louis Vuitton“-Tasche. Hinweise bitte unter  5155500.

 

1 Kommentar