Schwabing Mit Messer und Joint: Randaliererin in Schwabing festgenommen

Eine 21-Jährige dreht in Schwabing durch und randaliert. Sie ist mit einem Messer bewaffnet und empfängt die Polizei mit einem Joint im Mund. Erst Tränengas kann die Frau stoppen.

 

München - Gegen 16:20 Uhr gingen am Donnerstag die ersten Notrufe bei der Polizei ein: Eine offenbar völlig verwirrte Frau solle in Schwabing randalieren und wahllos Gegenstände aus dem Fenster ihrer Wohnung schmeißen. Auch als die alarmierten Beamten am Haus der Frau eintrafen, ließ sie sich nicht beirren und warf weiter Diverses mitten auf den Gehweg und die Straße.

"Offenbar wurde bis zu diesem Zeitpunkt nur durch Glück niemand verletzt und nichts beschädigt", heißt es im offiziellen Polizeibericht. Aus Sicherheitsgründen wurde der Bereich rund um das Haus vorübergehend gesperrt.

Als die Polizeibeamten die Wohnung der schreienden und weinenden Frau betreten, erwartet diese sie mit einem Messer in der Hand und einem Joint im Mund.

"Sie machte einen verwirrten und aggressiven Eindruck, schrie laut und weinte."

Die 21-Jährige legte trotz mehrfacher und lautstarker Aufforderung das Messer nicht weg. Als die Beamten Pfefferspray gegen die Frau einsetzten, ließ sie das Messer fallen. Dabei schlug sie mit der rechten Hand gegen eine zerbrochene Glastür und zog sich so eine Schnittverletzung zu. Die Frau wurde zur Eigensicherung gefesselt und in ein Krankenhaus zur ärztlichen Behandlung gebracht.

 

1 Kommentar