Schutzmauer um Atommüll-Zwischenlager Grüne fordern Aufklärung

„Diese Nacht-und-Nebel-Politik bei einer so sensiblen Materie ist völlig unangemessen.“ Foto: dapd

Die Grünen im Landtag fordern Aufklärung über die geplante Mauer um das Atommüll-Zwischenlager des Kernkraftwerks Gundremmingen.

 

Gundremmingen - Die bayerische Atomaufsicht müsse die Öffentlichkeit über die „völlig überraschend bekannt gewordenen Schutzmaßnahmen“ informieren, sagte Energieexperte Ludwig Hartmann am Mittwoch in München: „Diese Nacht-und-Nebel-Politik bei einer so sensiblen Materie ist völlig unangemessen.“

Umweltminister Marcel Huber (CSU) müsse klarstellen, ob es für die Bürger ein erhöhtes Sicherheitsrisiko gebe und ob alle bayerischen AKW-Standorte von solchen Plänen betroffen seien. Der Gemeinderat Gundremmingen hatte am Dienstag den Bau einer zehn Meter hohen Betonmauer um das örtliche Atommüll-Zwischenlager beschlossen.

 

3 Kommentare