Schröders Hawks verlieren NBA-Rookie Theis erleidet Nasenbeinbruch

Daniel Theis von den Boston Celtics (rechts) - hier im Duell mit Pau Gasol von den San Antonio Spurs - droht nach seinem Nasenbeinbruch eine Zwangspause. Foto: Archivbild imago/Agencia EFE

NBA-Neuling Daniel Theis hat sich im Spiel seiner Boston Celtics gegen Utah Jazz (95:107) einen Nasenbeinbruch zugezogen. Für Dennis Schröder und die Atlanta Hawks setzte es die nächste Pleite.

Boston - Basketball-Nationalspieler Daniel Theis hat sich bei der 97:105 (39:46)-Niederlage seiner Boston Celtics gegen die Utah Jazz die Nase gebrochen. Dies bestätigte Bostons Trainer Brad Stevens nach dem Spiel.

Der NBA-Rookie erlitt die Verletzung am Freitag (Ortszeit) im ersten Viertel, nachdem er unter dem Korb den Arm von Gegenspieler Ekpe Udoh ins Gesicht bekam. Mit blutender Nase musste der Ex-Bamberger das Parkett verlassen.

Theis wird das Team des Rekordmeisters der nordamerikanischen Basketball-Profiliga aber dennoch zu den Spielen in Memphis (Samstag) und Indianapolis (Montag) begleiten. Theis bekam im ersten Viertel bei einem Zweikampf unter dem Korb den Ellbogen von Gegenspieler Ekpe Udoh ins Gesicht. Wann der 25-Jährige wieder spielen kann, ist offen.

Neben Theis schied auch Jazz-Center Rudy Gobert mit einer Knieverletzung frühzeitig aus. Bei Bostons siebter Saison-Niederlage halfen 33 Punkte von Topstar Kyrie Irving nicht. Der Spanier Ricky Rubio fiel bei Utah mit 22 Zählern positiv auf.

Schröders Hawks weiter das schwächste NBA-Team

Spielmacher Dennis Schröder gab mit den Atlanta Hawks einmal mehr einen Vorsprung im vierten Viertel aus der Hand und kassierte beim 94:96 (47:40) nicht nur die vierte Pleite in Serie, sondern auch die insgesamt 23. Niederlage in dieser Saison. Kein NBA-Team verlor häufiger. "Frustrierend", sagte Hawks-Coach Mike Budenholzer. Schröder erreichte mit 18 Punkten und elf Assists ein Double-Double.

Die Chicago Bulls kommen mit Nationalspieler Paul Zipser immer besser in Schwung. Der 115:109 (59:58)-Erfolg bei den Milwaukee Bucks war der fünfte Sieg nacheinander. Bulls-Profi Bobby Portis war mit 27 Punkten Top-Scorer beim sechsfachen Champion. Zipser kam 13 Minuten zum Einsatz und blieb ohne Punkte.

"Wir werden immer besser. Jeden Abend machen wir einen Schritt nach vorne", erklärte Bulls-Trainer Fred Hoiberg.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null