Schöne Münchnerin 2011 Die Hände zum Himmel

Elisa Bräuer hat es unter die Top 10 der zahlreichen Bewerberinnen geschafft. Wird Elisa die "Schöne Münchnerin 2011"? Foto: AZ/Gregor Feindt

Elisa Bräuer ist ein echtes Münchner Madl: Sie liebt die Stadt, die Wiesn – und hin und wieder ein Hendl. Sogar ihre Abschlussarbeit schreibt sie über das Oktoberfest. Die AZ hat sie begleitet.

 

München - Es sind noch wenige Tage bis zum Start des Oktoberfests. Elisa aber ist schon jetzt im Wiesn-Fieber und hat sich vorab umgesehen – für wissenschaftliche Zwecke. „Ich schreibe meine Bachelor-Arbeit über das Oktoberfest im Vergleich zu anderen großen deutschen Volksfesten“, sagt die 22-Jährige.

Doch beim Fotoshooting für die AZ wurde nicht recherchiert – dafür gestrahlt. Elisa durfte schon einmal im „Break Dancer“ der Familie Aigner Probesitzen und die Hände fliegen lassen. Danach ging es weiter zur Bavaria. Hoffentlich hat sie ein wohlwollendes Auge für die Abschlussarbeit der Schönen. Und für diese selbst natürlich auch. Denn Elisa würde nur zu gerne die „Schöne Münchnerin 2011“ werden. „Das wäre ein Traum“, sagt sie und strahlt wieder ihr bezauberndes Lächeln, dass dem AZ-Fotografen ein kleines „Wow“ entfährt.

Einen Abstecher macht Elisa zur Baustelle von „Käfer’s Wiesnschänke“. An den bemalten Wänden posiert sie mit einem „Spatzl“-Herz. „Wenn ich über die Theresienwiese bummle, bekomme ich richtig Lust auf eine Maß und ein Hendl“, sagt sie.

Wer weiß: Vielleicht kann Elisa die Wiesn heuer aus einer neuen Perspektive betrachten. Gewinnt sie den Model-Contest der AZ, wäre sie die „Schöne Münchnerin“, die die Stadt repräsentieren darf. Doch die Konkurrenz ist nicht zu unterschätzen: Neun weitere Mädchen werden im Finale im Vierschimmel-Saal der Residenz um den Titel der Schönsten kämpfen.

In Kleidern von „Georg et Arend“ und von „Re-Kitz“ müssen sie der Jury auf dem Laufsteg beweisen, was sie als Models drauf haben. Als Hauptpreis gibt es einen Fiat 500C und einen Modelvertrag: Louisa von Minckwitz nimmt die Schönste exklusiv in ihre Model-Datei auf. Darin stehen echte Größen wie Supermodel Julia Stegner, die Minckwitz entdeckte.

Elisa Bräuer im AZ-Interview:

 

0 Kommentare