Schock-Fund in Frankfurt 39-Jähriger nach Sprung in den Main tot aufgefunden

Der Main in Frankfurt: Ein Angler entdeckte die Leiche eines Mannes, die im Fluss trieb. (Archivbild) Foto: dpa

Horror-Entdeckung in Frankfurt! Die Hitzewelle in Deutschland fordert erste Opfer - ein Angler fand am Donnerstagabend eine Leiche, die im Main trieb. Der 39-Jährige sprang am Dienstag zur Abkühlung in den Fluss und wurde seitdem vermisst.

 

Frankfurt/Main - Ein vermisster 39-jähriger Mann, der am Dienstag in Frankfurt zur Abkühlung in den Main gesprungen war, ist tot. Ein Angler habe die im Wasser treibende Leiche am Donnerstagabend entdeckt, teilte die Polizei am Freitag mit.

Taucher zogen den Körper im Stadtteil Fechenheim ans Ufer. Der Mann hatte am Dienstagnachmittag gemeinsam mit zwei Begleitern auf einem Bootssteg reichlich Alkohol getrunken. Er und ein weiterer Mann sprangen in den Fluss.

Der 39-Jährige trieb ab, seinen Begleiter konnten Passanten mit Hilfe eines Astes aus dem Wasser ziehen. Polizei und Feuerwehr suchten zunächst erfolglos nach dem Verunglückten.

 

0 Kommentare